DSL-News.org

:: News, Tarife & Tipps zu DSL ::

DSL Speedtest: Bundesnetzagentur ruft Nutzer zur Geschwindigkeitsprüfung auf

Zum zweiten Mal lädt die Bundesnetzagentur derzeit Nutzer aus ganz Deutschland zum Test ihrer DSL-Geschwindigkeit ein. Interessenten können den Speed ihres Anschlusses kostenlos unter der URL www.initiative-netzqualitaet.de prüfen lassen. Die Bundesnetzagentur möchte den Anschlussinhabern auf diese Weise die Chance geben, herauszufinden, ob ihr Anschluss tatsächlich die vom Anbieter versprochene Geschwindigkeit erreicht. Durch die Auswertung aller Daten hofft die Behörde zudem auf eine Schätzung darüber, wie realistisch die Versprechen der DSL-Provider sind. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Zusatz-Bonus bei Alice DSL

Besonders jetzt lohnt sich die Buchung der Alice DSL Komplettpakete. Denn noch bis zum 31. März legt der DSL Anbieter zusätzlich 100 Euro oben drauf und dies im Auftrag von dem Alice Internetshop. Online wartet dann auf den Kunden ein 50 Euro Startbonus sowie ein Einkaufsgutschein von ebenfalls noch einmal 50 Euro. Darüber hinaus sind die Angebote bei Alice DSL im ersten Vertragsjahr um 10 Euro im Monat günstiger. Somit kann der Nutzer noch einmal 220 Euro sparen. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Satte Rabatte bei verschiedenen DSL-Tarifen

Der Frühling steht nun vor der Tür und wie jedes Jahr hat auch die CeBIT die Tore wieder geöffnet. Hier wird auch ganz schnell deutlich, dass viele DSL-Anbieter in die Offensive gehen und mit neuen frischen Angeboten locken. Vor allem wer sparen möchte, ist bei DSL an der richtigen Adresse, denn jetzt ist die passende Zeit dafür. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Preisvorteil von 220 Euro bei Alice DSL

Bequem von zu Hause aus shoppen, ist bei vielen Menschen sehr beliebt geworden. Diese Besonderheit haben auch die DSL-Anbieter schon lange erkannt. Aus diesem Grund werben sie jetzt mit verschiedenen Angeboten für die Online-Besteller. Wer noch im Januar ein DSL-Komplettpaket über einen Alice-Aktionslink bucht, kann sich über einen Preisnachlass von 10 Euro monatlich freuen. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Durch Wechsel von DSL-Anbieter bis zu 270 Euro sparen

Auch im Jahr 2011 buhlen die verschiedensten Anbieter um die Gunst der Kunden und das meist mit großen und vielversprechenden Angeboten. Wer in diesem Jahr den DSL-Anbieter wechselt, der kann von bis zu 270 Euro Bonus profitieren. Damit lässt sich beispielsweise die Urlaubskasse einfach und schnell auffüllen.

Diesen großen Preisnachlass gewährt im Januar 2011 der Anbieter Kabel BW. Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber bietet bis einschließlich 31. Januar den sogenannten Tarif “CleverKabel 100“ an. In den ersten zwölf Monaten ist das Angebot sehr lohnenswert, da der Grundbetrag bei nur 29,90 Euro liegt, statt der sonst fälligen 49,90 Euro. Wird dazu noch alles über das Internet bestellt, bekommt der Neukunde noch einen kleinen Bonus von 30 Euro einfach dazu. Einen Bonus von 240 Euro erhalten DSL-Neukunden bei 1&1. Wer hier die Surf&Phone Flat Special mit 16 Gigabyte pro Sekunde bestellt, der bezahlt die darauf folgenden zwei Jahre nur 19,99 Euro pro Monat statt der ursprünglichen 29,99 Euro. Ebenfalls 240 Euro weniger zahlen Neukunden bei Versatel. Dafür muss im Januar das DSL-Paket “Premium“ gebucht werden. Dieses kostet 49,90 Euro im Monat. Das scheint auf den ersten Blick sehr viel, aber der Kunde bekommt hier ein Gesprächsguthaben in Höhe von zehn Euro dazu, welches für das nationale Mobilfunknetz sowie auch für das ausländische Festnetz gilt. Auch Kabel-Deutschland Kunden können in diesem Jahr einen Rabatt von 240 Euro einstreichen. Hierzu sollte das Paket Internet & Telefon 100 gebucht werden.

Sicher werden es für dieses Jahr nicht die letzten Aktionen gewesen sein. Jeder Kunde hat die Möglichkeit zu sparen, man muss nur die passenden Tarife finden, die zu den persönlichen Bedürfnissen passen.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Versatel startet durch

Der DSL-Anbieter Versatel gehört sicher nicht zu denen, die ständig und immerfort auf Plakatwänden vertreten sind oder mit Werbespots über die TV-Geräte flackert. Aber das bedeutet keinesfalls, dass er nicht attraktive Tarifangebote zu bieten hätte. Jetzt hat Versatel zwei Aktionen gestartet. Sie sollen die Entscheidung, zu diesem Anbieter zu wechseln, erleichtern.

Doppelte Belohnung für Neukunden
Wer sich noch im Oktober für einen DSL-Tarif von Versatel entscheidet, bekommt als Willkommensgruß kostenlos die Fritz!Box WLAN 7170 des Herstellers AVM ins Haus geschickt. Darüber hinaus kann man sich eine Wunschprämie aussuchen. Diese kann entweder ein Gesprächsguthaben von 5 Euro sein oder ein vergünstigter Datentarif für die Nutzung des mobilen Internets.

Die Tarife bei Versatel
Sie heißen Versatel Pure, Plus oder Premium und sind allesamt mit einem DSL- und Telefonanschluss ausgestattet. Zusätzlich bekommt der Kunde die DSL- und Telefonflatrate mt dazu. Unterschiede gibt es lediglich bei den Geschwindigkeiten, mit denen man im Internet surft. Schon mit dem Tarif Versatel Pure ist man mit dem ansehnlichen DSL-6000 im Internet unterwegs. Die Tarife Plus und Premium dagegen bieten DSL-16000. Darüber hinaus beinhalten sie Sprach-Pluspakete, die das Telefonieren ins ausländische Mobilfunknetz vergünstigen. Im Premium-Tarif ist zudem ein Sicherheitspaket von McAfee Internet Security enthalten.

Die Preise

Bei den Preisen kann sich Versatel nicht damit schmücken, der günstigste Anbieter auf dem Markt zu sein. Aber dafür brauchen sich die Kunden auch keine Sorgen um versteckte Kosten zu machen. Bei anderen Anbietern kann es vorkommen, dass es bei der Telefon-Flatrate Einschränkungen gibt oder die Datenmenge für das Surfen begrenzt ist. So etwas gibt es bei Versatel nicht. Der Tarif Pure kostet 29,90 Euro im Monat, die Tarife Plus und Premium gibt es für 39,90 Euro und 49,90 Euro monatlich.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Bundesregierung will neues Gesetz für DSL-Anbieter

Die Regierung will an das Telekommunikationsgesetz. Eine Änderung muss her, so die vielfache Meinung der Politiker. Künftig soll es im wesentlichen zwei Änderungen geben. Zum einen soll es künftig keine Service-Hotlines mehr geben, die den Kunden Geld kosten, wenn er sie in Anspruch nimmt. Und zu anderen müssen die DSL-Anbieter in Zukunft eine gewisse Bandbreite garantieren.

Das EU-Recht im Gepäck

Der verbraucherpolitische Sprecher der FDP, Erik Schweikert, sagte, dass Warteschleifen in Service-Hotlines in Zukunft kostenlos sein müssten. Er betonte auch, dass es dabei völlig egal sei, ob der Kunde von einem Festnetztelefon aus oder mit einem Handy anrufe. Der Badischen Zeitung sagt Schweikert, dass die Koalitionsfraktionen sich bereits geeinigt hätten. Zudem werde mit dem neuen Gesetz auch das umgesetzt, was das EU-Recht vorsehe. Auch die Call-by-Call-Tarife sind auf dem Prüfstand. Call-by-Call-Tarife, die vor dem Gespräch keine Preisansage machen, soll es bald nicht mehr geben.

Schnelle Rufnummernmitnahme und Mindestgeschwindigkeit

Auch wer seinen DSL-Anbieter wechselt, soll nicht mehr Zeit und Nerven dadurch verlieren. Die Rufnummernmitnahme von einem Anbieter zu einem anderen soll künftig innerhalb nur eines Tages erfolgen. Darüber hinaus soll es eine Mindestgeschwindigkeit geben, mit der der Kunde ins Netz kommt. Und noch eine Änderung dürfte den Telekommunikationsanbietern Kopfzerbrechen bereiten. Bisher war es so, dass mit einem Umzug keinesfalls verbunden war, dass man sich einen neuen Anbieter suchen kann. Im Gegenteil, selbst wenn der DSL-Anbieterin in der neuen Wohnung keinen Anschluss zur Verfügung stellen kann, bleibt der Kunde dennoch in der Pflicht, den Vertrag zu erfüllen. Nur Kulanz vonseiten der Unternehmen war es, worauf die Kunden hoffen konnten. Das soll demnächst der Vergangenheit angehören. Kann der DSL-Anbieter in der neuen Wohnung keinen Anschluss stellen, soll der Kunde ein Sonderkündigungsrecht erhalten.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

DSL-Anbieter im Test: Eine Übersicht

DSL- und Kabelanbieter werben gern mit ihrem ausgezeichneten Kundenservice. Das hat einen guten Grund, denn immer mehr Kunden entscheiden nicht nur nach Tarif und Preis, für welchen Anbieter sie sich entscheiden, sondern auch nach dem Image, das dem Unternehmen anhaftet. Eine Studie des Analyse- und Beratungsunternehmens Service Value sollte nun klären, welche Anbieter bei den Kunden hoch im Kurs stehen und welche künftig noch etwas tun müssen, um ihr Image aufzubessern.

Knapp 3.000 Befragungen

Rund 2.800 Menschen wurden von Service Value zu unterschiedlichen Anbietern befragt. Dabei zeigte sich, dass bestimmte Unternehmen sowohl hervorragende also auch vernichtende Urteile in fast gleichem Maße bekamen. Zu den polarisierenden Unternehmen gehört die Telekom, der die 23 Prozent der Befragten einen besonders schlechten Service bescheinigten, während gleichermaßen 26 Prozent den besonders guten Service lobten. Ähnlich erging es 1&1. Etwa 22 Prozent empfanden den Service als besonders schlecht, 20 Prozent lobten das Unternehmen in höchsten Tönen.

Spitzenreiter und Verlierer

Das Hauptranking setzt sich in der Bewertung aus dem Verhältnis von möglichst vielen guten und möglichst wenig schlechten Beurteilungen zusammen. Hier belegte der Anbieter O2 den ersten Platz. Dahinter positionierte sich Vodafone. Zu den schwächsten Unternehmen zählen die weniger bekannten Anbieter Versatel (Platz 15) oder Prima Com (Platz 16). Doch noch dahinter liegt der Anbieter 1&1. das Unternehmen erreichte lediglich Platz 18 im Gesamtranking.
Zu hoch darf man die Studie allerdings nicht bewerten, weil einige der Befragten auch Unternehmen bewerteten, die sich gar nicht kannten.
Eines ist jedoch auffällig. Auf die Frage, ob sie den Anbieter wechseln würden, wenn sie nicht vertraglich gebunden wären, antworteten immerhin 77 Prozent, dass sie das sofort machen würden.
Handlungsbedarf besteht also ganz sicher bei den DSL-Anbietern.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Here comes the sun – mit Versatel-Aktionen in den Sommer

Der Kommunikationsexperte und DSL-Anbieter Versatel stimmt sowohl seine Bestands- als auch seine Nekunden mit drei Spezialangeboten auf den Sommer ein.

Im Wettbewerb um die Gunst der Kunden setzt Versatel mit seinen drei Aktionen neue Maßstäbe. Pünktlich zum jetzt endlich auch in Deutschland ausgebrochenen Sommer geht es dem Anbieter dabei nicht nur um Neukunden. Von den Sommeraktionen sollen auch die Bestandskunden Versatels profitieren. Konkret sparen lässt sich mit den Aktionen aus Kundensicht so einiges. Wichtig ist lediglich, dass man den korrekten Zeitpunkt abpasst. Denn die Angebote gelten nur für einen begrenzten Zeitraum.

Der Aktionszeitraum läuft von Juli bis August

So verspricht Versatel allen Kunden, die sich noch im Zeitraum von Juli bis August für eines der von Versatel angebotenen Pakete Pure oder Plus entscheiden, ein monatliches Zusatzguthaben von 5 Euro. Es gilt für Gespräche in internationalen Festnetze als auch für Gespräche in alle nationalen Mobilfunk- und Festnetze. Das Guthaben wir mit dem monatlich Preis verrechnet.

Preisvorteil oder WLAN-Router?

Neu- oder Bestandskunden, die über einen DSL-Anschluss von Versatel verfügen, und sich darüber hinaus für eine eines der von Versatel angebotenen Mobilits-Pakete entscheidet, können ebenfalls mit Sparpotenzialen rechnen. Wer zwischen Juli und August ein Verstal-DSL-Paket und ein entsprechendes Mobility-Paket bucht, dem erlässt der Anbieter monatlich 4,90 Euro. Kunden, die das in Anspruch nehmen, können dann unbegrenzt in das deutsche Festnetz bzw. in das Netz der E-Plus-Gruppe telefonieren. Neukunden können sich statt für das Guthaben oder den Preisvorteil alternativ auch für einen kostenlosen WLAN-Router entscheiden.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Kein Sommermärchen – die Rabattaktionen der DSL-Anbieter

Pünktlich zum Sommeranfang werben die Anbieter von DSL-Paketen mit zünftigen Rabatten um die Gunst der Kunden. Und die können dabei reichlich sparen.

Der Branchenprimus Deutsche Telekom nutzt den Sommer für das sich ausbreitende Fußballfieber. Vor allem mit dem IPTV-Angebot T-Home-Entertain will die Telekom ihren Kundenzahlen vergrößern. So entfällt bis zum 30. Juni der Anschlusspreis für DSL-Tarife in Höhe von 99,95 Euro. Anbieter-Wechsler werden durch Gutschriften von bis zu 120,- Euro gelockt. Wer sich für die besonders schnelle VDSL-Verbindung entscheidet, erhält zusätzlich 86,- Euro gutgeschrieben. Neukunden, die an der Fan-Aktion teilnehmen, erhalten für jeden Sieg der deutschen Nationalmannschaft einen Gratis-Monat.

Bei Vodafone bis zu 170 Euro Guthaben mitnehmen

Der Anbieter Vodafone verschenkt an alle Neukunden der Tarife All-Inclusive-Paket und Surf-Sofort-Paket eine Gutschrift in Höhe von 50,- Euro. Diejenigen Neukunden, die von einem anderen Anbieter zu Vodafone wechseln, werden mit zusätzlich 120,- Euro belohnt. Wer sich darüber hinaus noch bis zum 30. Juni für das von Vodafone angebotene All-Inclusive-Paket entscheidet, dem erstattet der Anbieter über den Zeitraum von insgesamt 7 Monaten die komplette Grundgebühr. Auf diese Weise lassen sich nochmals 209,95 Euro sparen.

O2 wirbt mit Zufriedenheitsgarantie

Wer sich bei den DSL-Anschlüssen für den Anbieter o2 entscheidet, der kann bei einer Bestellung noch bis zum 14. Juni die einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 49,- Euro sparen. Kunden, die dann der Vertragsvariante mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten den Zuschlag geben, erhalten das jeweilige DSL-Produkt für vier Monate umsonst. Im Rahmen der von o2 beworbenen „Zufriedenheitsgarantie“ können Kunden innerhalb des ersten Nutzungsmonats ohne jede Angabe eines Grundes kündigen.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>