DSL-News.org

:: News, Tarife & Tipps zu DSL ::

Studie: DSL-Anschlüsse sind oft zu langsam

Die Bundesnetzagentur hat eine Studie durchgeführt, in deren Rahmen 226.000 DSL-Anschlüsse getestet worden sind. Die Ergebnisse dabei waren eindeutig. Die von den Anbietern beworbene Geschwindigkeit wird ausgesprochen häufig nicht erreicht. Oft gab es erhebliche Abweichungen in den Bandbreiten. Je schneller ein Anschluss auf dem Papier sein sollte, desto langsamer war er in der Realität häufig. Wirklich das bekommen, was sie gebucht haben, haben vor allem Personen, die einen langsamen DSL-Anschluss verwenden. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

DSL-Anschlüsse von Telekom wieder vorhanden

Im Raum Triberg gab es nun bereits seit etwas längerer Zeit Streit, da keine DSL-Anschlüsse vorhanden waren. Nun hat aber der Streit ein Ende gefunden. Die Telekom hat nun gestern das Ende des Engpasses bekannt gegeben. Nun ist auch der Schonacher Gemeinderat Wolfgang Förtsch wieder zufrieden.

Bereits Ende Januar 2011 hatte der Bürgermeister von Schonach Jörg Frey und auch der CDU-Fraktionschef Wolfgang Förtsch darauf hingewiesen, dass die Telekom einige Anfragen von Kunden nach einem DSL-Anschluss in Schonach und Triberg nicht bearbeiten konnte. Weiterlesen

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Preise für entbündelten DSL-Anschluss gesunken

Die Bundesnetzagentur hat jetzt der Deutschen Telekom die neuen Entgelte für das Vorleistungsprodukt IP Bitstrom Zugang bekanntgegeben. Dabei müssen die Wettbewerber in Zukunft weniger bezahlen.

Bisher hat die monatliche Überlassung der besonders wichtigen Stand-Alone-Varianten 19,15 Euro im Monat gekostet. Jetzt müssen die Wettbewerber nur 18,32 Euro bezahlen. Für den Endkunden bedeutet das, dass er neben dem DSL-Anschluss keinen zusätzlichen Festnetzanschluss der Telekom benötigt, sondern ganz allein auf den Wettbewerber zugreifen kann. Die Telekom hatte aufgrund eigener Berechnungen bisher 18,62 Euro verlangt. Diese Entscheidung beruht auf einer mündlichen Verhandlung. Beim IP-Bitstrom-Zugang überlässt die Deutsche Telekom den Wettbewerbern DSL-Anschlüsse. Der darüber geführte Datenverkehr wird zum zugehörigen Breitband-PoP transportiert, wo er dann an den Wettbewerber übergeben wird. Somit kann er den Endkunden einen breitbandigen Internetzugang bieten, ohne eine eigene Leitung legen zu müssen: So handeln sehr viele Anbieter auf dem heutigen Markt.

Die Senkung der Entgelte durch die Bundesnetzagentur ist durch Anpassungen durchgeführt worden. Da die Wettbewerber jetzt weniger zahlen müssen, könnte dieser Vorteil auch gleich wieder an den Kunden weitergegeben werden. Viele Experten vermuten jetzt, dass die Preise im DSL-Bereich noch weiter sinken könnten oder dass es spannende neue Aktionen gibt, da sich die Anbieter diese jetzt auch leisten können. Zudem werden neue stabile Rahmenbedingungen an die Wettbewerber weitergegeben und auch ein stabiles Preisniveau. Wenn sich der Wettbewerber an ein Preisniveau halten kann, lässt sich auch besser für die Zukunft kalkulieren.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>