DSL-News.org

:: News, Tarife & Tipps zu DSL ::

Neuer Standard – DSL ohne Mindestvertragslaufzeit

Nachdem sich in den letzten Jahren sowohl die DSL-Flatrate als auch eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten etabliert hatten, bieten immer mehr Provider Verträge ohne Mindestlaufzeit.

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was Besseres findet.“ Zwischenmenschlich ist das mit Sicherheit leichter gesagt als getan. Im Bereich Internetverbindung, DSL und Flatrate aber alles andere als ein Problem. Denn zum Vorteil vieler Verbraucher verzichten immer mehr Anbieter von DSL-Verbindungen auf die noch vor ein paar Monaten standardmäßig geltende Vertragslaufzeit von 24 Monaten bzw. 2 Jahren. Weil die Langzeitkunden aus Sicht der Anbieter aber nach wie vor begehrt sind, wird denjenigen, die sich dennoch für einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit entscheiden, diese Entscheidung mit allerlei Extras versüßt.

Vier Monate ohne Grundgebühr

So bietet beispielsweise der Provider o2 an, sowohl in dem einen, als auch in dem anderen Fall auf eine Bereitstellungsgebühr zu verzichten und einen DSL-Router kostenlos zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung ist lediglich, dass der Vertrag bis zum 10. Mai abgeschlossen wird. Nutzer erhalten dann für monatlich 25 Euro einen DSL-2000 Anschluss, die Internet- und eine Festnetzflatrate. Wer sich von Anfang an, für 24 Monate an o2 bindet, dem erlässt der Anbieter vier Monate lang die Grundgebühr. Das Sparpotenzial liegt somit bei 100 Euro.

Bei Alice bis zu 170 Euro sparen

170 Euro lassen sich bei Alice sparen. Hier erhalten diejenigen, die sich für einen Vertrag mit Mindestlaufzeit entscheiden für ein Jahr eine um 10 Euro reduzierte monatliche Grundgebühr. Darüber hinaus stattet Alice diese Kunden mit einem Startguthaben in Höhe von 50 Euro aus. In Abhängigkeit des gewählten Pakets lassen sich auf diese Weise bis zu 170 Euro sparen.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Mobile DSL-Flat mit Mobook

Der Anbieter Mobook bietet jetzt bei der DSL-Flatrate auch ein kostenloses Netbook mit an. Diese kleinen Geräte liegen gerade im Trend, da sie nicht nur schön und handlich sind, sondern man kann auch sehr einfach mobil ins Internet gehen. Dabei muss man jedoch genau auf den Anbieter achten, wenn man hier eine günstige DSL-Flatrate oder ein günstiges Netbook haben will.

Bei Mobook kann man in dem Plus-Tarif zwischen den Netbooks LG x110 und Acer Aspire one D250 wählen, wenn man den Tarif entsprechend für 24 Monate abschließt. Dabei bekommt man die Netbooks sogar kostenlos. Wenn man den Surftarif Mobook plus abschließt, hat man zwar nur eine Vertragsdauer von sechs Monaten, doch man muss für eines der Netbooks 299 Euro zahlen. Dennoch kommt man auch hier günstiger und man hat gleich einen entsprechenden Tarif zu seinem Netbook. Im Paket bekommt man eine SIM-Karte und einen Surfstick geschickt. Über das Mobilfunknetz kann man dadurch unlimitiert auch auf das Internet zugreifen. Dies ist sogar unabhängig von Hotspots möglich. Man bleibt daher immer flexibel und mobil und man hat die Kosten stets im Griff. Mobook Plus kostet 34,95 Euro im Monat. Wenn man den Vertrag für eine Laufzeit von 24 Monaten abschließt, dann entfällt die Grundgebühr fr die ersten drei Monate. Die maximale Geschwindigkeit beträgt bei HSDPA bis zu 7,2 Mbit/s, was einem DSL-6000-Anschluss entspricht. So wird aus der mobilen Surf-Flatrate eine günstige Alternative für den stationären DSL-Anschluss zu Hause.

Die Installation ist auch sehr einfach, denn man braucht lediglich seinen Surfstick an den USB-Anschluss stecken und kann bereits ins Netz gehen. Wenn man viel unterwegs ist oder man mehrere Rechner besitzt, ist dies eine wirklich günstige Alternative. Hat man das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten, so bekommt man bei Mobook auch Vergünstigungen. Mehr Informationen findet man auf der Anbieterseite.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>