DSL-News.org

:: News, Tarife & Tipps zu DSL ::

Die Telekom senkt die DSL-Preise

Wie die Schneeflocken fallen im Dezember noch einmal die Preise vieler DSL-Angebote. Auch die Telekom beteiligt sich an dem Kampf um die Gunst der Kunden. Aktuell bietet sie für einen vorübergehenden Zeitraum Rabatte und einen schnelleren Internetzugang an.

Schneller und günstiger

Bisher war der Tarif Call & Surf lediglich mit einer Geschwindigkeit von 6.000 KBit/s ausgestattet. Nun legt die Telekom nach. Zukünftig können die Kunden im gleichen Tarif mit einem Tempo von 16.000 KBit/s ins Netz gehen. Um das Angebot noch ein wenig schmackhafter zu machen, senkt die Telekom vorübergehend den monatlichen Preis für den Tarif. In den ersten 12 Monaten gibt es jeden Monat 10 Prozent Rabatt auf Call & Surf. Das bedeutet statt des üblichen Beitrages in Höhe von 34,95 Euro, fallen lediglich 31,45 Euro im Monat an. Erst ab dem zweiten Vertragsjahr wird der reguläre Preis wieder fällig.

Überall Rabatte

Die magischen 10 Prozent gelten nicht nur für den Tarif Call & Surf, sondern auch für zahlreiche andere Tarifvarianten. Alle Produkte, die unter den Begriffen Entertainment und Call & Surf geführt werden, können für die 10-Prozent-Rabatte genutzt werden. Preislich am günstigsten zeigt sich der Einsteiger-Tarif Call & Surf Basic. Mit einer DSL-2000-Leitung geht der Kunde im ersten Jahr für lediglich 26,95 Euro ins Internet. Damit ist die Telekom nicht mehr weit entfernt von anderen Anbietern, die ähnliche Angebote im Gepäck haben.

Das zweite Jahr

Wer sich für die Tarife von der Telekom entscheidet, bindet sich für die Dauer von 2 Jahren an das Unternehmen. Man muss also schon mit einkalkulieren, dass die Rabatte im zweiten Jahr entfallen und die regulären Beiträge gezahlt werden müssen. Nur bei einem Tarif ist das nicht der Fall. Der Call & Surf hat eine Laufzeit von nur 12 Monaten. Hier kann man sich also rechtzeitig wieder dagegen entscheiden.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

1&1 16000 DSL im August ab 19,99 Euro

Im Hinblick auf einen besonders schnellen Internetzugang bietet 1&1 im August eine 16.000er Leitung für nur 19,99 Euro an. Die Surf & Phone Flat beinhaltet eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und eine Bandbreitendrosselung ab 100 GB.

Von 16 Mbit/s auf 1 Mbit/s gedrosselt

Wer die 100 GB im Monat an Datenvolumen überschreitet, der bekommt nicht mehr die anfänglich verfügbare Geschwindigkeit von 16.000 kbit/s, sondern muss sich mit 1000 kbit/s zufriedengeben. Im Upload erfolgt die Drosselung auf 128 kBit/s. Außerdem bleibt die günstige Grundgebühr nicht bis nach der Mindestvertragslaufzeit. Ab dem 25. Monat muss man 29,99 Euro für den Vertrag zahlen. Allerdings bekommt man neben dem Zugang zum Internet auch eine Telefonflatrate für das deutsche Festnetz. Die Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetzen kosten 19,9 Cent in der Minute. Andere Vorteilspakete, wie beispielsweise die Handy-Flat kann zu diesem Angebot nicht inklusive.

Preise gesenkt bei Handyflat

Kann auf die Handyflat nicht verzichtet werden, ist das Hinzubuchen kein Problem. Außerdem wurden gleichzeitig die Preise für die Telefonate gesenkt.. Gespräche kosten dabei nur noch 9,9 Cent in der Minute, Datenverbindungen werden mit 19 pro MB abgerechnet in 10 kB-Blöcken. Für Neukunden sind die Gespräche zum Festnetz in der Handyflat jedoch nicht mehr inklusive, sondern nur noch die Gespräche innerhalb von 1&1. Eine komplette Festnetzflat kostet im Monat weitere 9,95 Euro, wobei man dabei auch von einer Datenflatrate profitieren kann.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

DSL Preiserhöhungen erwartet

DSL ist auf dem deutschen Markt ein Produkt, welches in einem ständigen Konkurrenzkampf steht und oft umworben wird. Konkurrenz belebt das Geschäft und senkt den Preis. So war man es bisher auch von Flatrates und anderen DSL-Zugängen gewöhnt gewesen. Avego ist der erste VoIP-Anbieter, der eine Preiserhöhung angekündigt hat, die ebenso Bestandskunden und nicht nur Neukunden treffen soll.

10 Euro Aufpreis geplant

Insgesamt gibt es drei Komplettpakete von Avego, die ab dem 1. August von der Preiserhöhung betroffen sein sollen. Das Einstiegspaket kann man mit einer Bandbreite von 2 Mbit/s bekommen. Dieses kostet nun 19,90 Euro statt bisher 14,90 Euro. Selbst in bestehenden Verträgen wird der Preis im Monat angehoben. Auf die DSL 6000 Variante werden etwa sieben Euro aufgeschlagen und die Kunden müssen nun einen Preis von 24,90 Euro bezahlen. Wer die maximale DSL Geschwindigkeit bei Avego mit 16 Mbit/s nutzen will, der zahlt statt bisher 19,90 Euro nun 29,90 Euro, wobei eine Preiserhöhung um 10 Euro stattgefunden hat. Je nach Paket kommt für die Neukunden ein Einrichtungspreis von entweder 49,99 oder 59,99 Euro hinzu.

Flatrates optional

Die Kombination der Telefonflatrate und Internetflatrate soll den Kunden allerdings nicht verwehrt bleiben. Dies ist mit ebenso einem Aufpreis versehen und man zahlt 6,85 Euro im Monat für eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz. Zusätzliche versteckte Kosten sind der Anschluss der Deutschen Telekom, denn nur mit diesem kann man von den Angeboten von Avego Gebrauch machen. Dieser kostet 17,95 Euro im Monat zusätzlich. Bestandskunden haben aufgrund der Preiserhöhung natürlich ein Sonderkündigungsrecht. Recht konkurrenzfähig ist der Anbieter mit diesen Preisen allerdings nicht mehr.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

T-Home senkt Preise

Die Deutsche Telekom bietet die T-Home Pakete jetzt zu günstigeren Preisen an. Neben der Reduzierung der monatlichen Grundgebühr gibt es auch neue Leistungen, die in den Paketen enthalten sind. Dabei erhält man den 16.000er DSL-Anschluss jedoch nur für IPTV.

Aktuelle Preise
Bei den Paketen handelt es sich um das Entertain Pur und Entertain Pur Flat. Mit einem analogen Telefonanschluss kosten diese Pakete 27,95 Euro und 39,95 Euro. Werden weitere Geräte an den Internetzugang angeschlossen, bekommen diese keine Verbindung, sondern das Internet kann nur für das IPTV genutzt werden. Bei dem Tarif ohne Flatrate zahlt man für die Minute in das deutsche Festnetz 2,9 Cent. Nur der teurere Tarif von beiden kann auch eine Flatrate in das deutsche Festnetz anbieten. Die Mobilfunknetze sind in den Tarifen bei beiden Möglichkeiten gleich. Hier bezahlt man 19 Cent in der Minute. Will man doch den Internetanschluss mit nutzen, fall noch zusätzlich 5 Euro zum teuersten Paket an und man bucht das Entertain Comfort Paket. Dabei bekommen man für 44,95 Euro im Monat neben dem IPTV und der Flatrate für die Telefonate in das deutsche Festnetz auch eine Internet-Flatrate. Allerdings sind die Gespräche in die Mobilfunknetze etwas teurer.

T-Home Entertain Premium
Der teuerste Tarif bei T-Home bietet für weitere 5 Euro im Monat ein komplette Pay-TV-Paket mit an. Allerdings wurden hier starke Abstriche gemacht, denn es entfällt die bisher enthaltene Hotspot-Flatrate, die Programmzeitschrift und es existieren auch keine günstigeren Minutenpreise in die Handynetze her. Im Filmpaket können jedoch mehrere Kanäle, wie 13th Street, Sci Fi, Kinowelt TV, Sat.1 Comedy, Kabel eins classics oder RTL Crime angesehen werden.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Wichtige Punkte im DSL Vertrag

Vor dem Abschluss eines DSL Vertrages muss man diesen natürlich auch entsprechend prüfen. Die Leistungen und Preise der Anbieter sind sehr unterschiedlich und es gibt gewisse Dinge, auf die man bei einem guten Vertrag in jedem Fall achten sollte.

Generell kann man bei einem solchen Vertrag sparen, wenn man auf die Werbung achtet. Hier verbergen sich immer wieder besondere Angebote und Schnäppchen, die man sonst nicht gefunden hätte. Da die Brache hier sehr groß ist, müssen sich die Anbieter immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um im Wettbewerb bleiben zu können. Davon profitiert natürlich der Kunde. In den meisten Fällen lassen die Anbieter die Anschlussgebühren weg oder gehen auch mit der Grundgebühr runter. Hier können Ersparnisse, von bis zu 50 Euro und mehr dazukommen. Man sollte jedoch auch darauf achten, dass die Grundgebühr nicht zu hoch angesetzt ist. Vor allem wenn diese nur in den ersten Monaten herabgesetzt ist, muss darauf geachtet werden, dass sie innerhalb der Laufzeit sich nicht enorm erhöht.

Einen DSL Vertrag kann man meist auch mit einer Flatrate ins deutsche Festnetz buchen. Diese Angebote sind sehr interessant und können hier auch einiges sparen. Man bezahlt lediglich einen pauschalisierten Betrag im Monat. Selbst bei der mobilen Telefonie gibt es immer wieder Angebote, die man so nicht ausschlagen sollte. Zum Beispiel zahlen Handykunden dann pro Gespräch ins Festnetz oder zum eigenen Netz weniger. Manchmal kann man mit einem solchen DSL Vertrag auch die entsprechende Hardware bekommen, um kabellos ins Internet gehen zu können. Je nach Modem ist auch schon eine Firewall mit integriert, sodass niemand andere auf den Anschluss zugreifen kann. Mit diesen Dingen bekommt man bestimmt einen besseren Anschluss und achtet bei den angeboten auf die richtigen Details.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>