DSL-News.org

:: News, Tarife & Tipps zu DSL ::

Versatel startet durch

Der DSL-Anbieter Versatel gehört sicher nicht zu denen, die ständig und immerfort auf Plakatwänden vertreten sind oder mit Werbespots über die TV-Geräte flackert. Aber das bedeutet keinesfalls, dass er nicht attraktive Tarifangebote zu bieten hätte. Jetzt hat Versatel zwei Aktionen gestartet. Sie sollen die Entscheidung, zu diesem Anbieter zu wechseln, erleichtern.

Doppelte Belohnung für Neukunden
Wer sich noch im Oktober für einen DSL-Tarif von Versatel entscheidet, bekommt als Willkommensgruß kostenlos die Fritz!Box WLAN 7170 des Herstellers AVM ins Haus geschickt. Darüber hinaus kann man sich eine Wunschprämie aussuchen. Diese kann entweder ein Gesprächsguthaben von 5 Euro sein oder ein vergünstigter Datentarif für die Nutzung des mobilen Internets.

Die Tarife bei Versatel
Sie heißen Versatel Pure, Plus oder Premium und sind allesamt mit einem DSL- und Telefonanschluss ausgestattet. Zusätzlich bekommt der Kunde die DSL- und Telefonflatrate mt dazu. Unterschiede gibt es lediglich bei den Geschwindigkeiten, mit denen man im Internet surft. Schon mit dem Tarif Versatel Pure ist man mit dem ansehnlichen DSL-6000 im Internet unterwegs. Die Tarife Plus und Premium dagegen bieten DSL-16000. Darüber hinaus beinhalten sie Sprach-Pluspakete, die das Telefonieren ins ausländische Mobilfunknetz vergünstigen. Im Premium-Tarif ist zudem ein Sicherheitspaket von McAfee Internet Security enthalten.

Die Preise

Bei den Preisen kann sich Versatel nicht damit schmücken, der günstigste Anbieter auf dem Markt zu sein. Aber dafür brauchen sich die Kunden auch keine Sorgen um versteckte Kosten zu machen. Bei anderen Anbietern kann es vorkommen, dass es bei der Telefon-Flatrate Einschränkungen gibt oder die Datenmenge für das Surfen begrenzt ist. So etwas gibt es bei Versatel nicht. Der Tarif Pure kostet 29,90 Euro im Monat, die Tarife Plus und Premium gibt es für 39,90 Euro und 49,90 Euro monatlich.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Here comes the sun – mit Versatel-Aktionen in den Sommer

Der Kommunikationsexperte und DSL-Anbieter Versatel stimmt sowohl seine Bestands- als auch seine Nekunden mit drei Spezialangeboten auf den Sommer ein.

Im Wettbewerb um die Gunst der Kunden setzt Versatel mit seinen drei Aktionen neue Maßstäbe. Pünktlich zum jetzt endlich auch in Deutschland ausgebrochenen Sommer geht es dem Anbieter dabei nicht nur um Neukunden. Von den Sommeraktionen sollen auch die Bestandskunden Versatels profitieren. Konkret sparen lässt sich mit den Aktionen aus Kundensicht so einiges. Wichtig ist lediglich, dass man den korrekten Zeitpunkt abpasst. Denn die Angebote gelten nur für einen begrenzten Zeitraum.

Der Aktionszeitraum läuft von Juli bis August

So verspricht Versatel allen Kunden, die sich noch im Zeitraum von Juli bis August für eines der von Versatel angebotenen Pakete Pure oder Plus entscheiden, ein monatliches Zusatzguthaben von 5 Euro. Es gilt für Gespräche in internationalen Festnetze als auch für Gespräche in alle nationalen Mobilfunk- und Festnetze. Das Guthaben wir mit dem monatlich Preis verrechnet.

Preisvorteil oder WLAN-Router?

Neu- oder Bestandskunden, die über einen DSL-Anschluss von Versatel verfügen, und sich darüber hinaus für eine eines der von Versatel angebotenen Mobilits-Pakete entscheidet, können ebenfalls mit Sparpotenzialen rechnen. Wer zwischen Juli und August ein Verstal-DSL-Paket und ein entsprechendes Mobility-Paket bucht, dem erlässt der Anbieter monatlich 4,90 Euro. Kunden, die das in Anspruch nehmen, können dann unbegrenzt in das deutsche Festnetz bzw. in das Netz der E-Plus-Gruppe telefonieren. Neukunden können sich statt für das Guthaben oder den Preisvorteil alternativ auch für einen kostenlosen WLAN-Router entscheiden.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Doppelt hält besser – Kooperation von Versatel und Filiago

Gemeinsam ist man stärker und die Nutzung von Synergien sowieso von Vorteil. Das haben jetzt auch die beiden DSL-Provider Versatel und Filiago erkannt.

Der Markt für DSL-Angebote in Deutschland ist in Bewegung. Wie jetzt bekannt wurde, werden die Unternehmen Versatel und Filiago bei DSL und Telefonie in Zukunft gemeinsame Sache machen. Verabredet wurde eine Kooperation, bei der Filiago seine DSL- und Telefonie-Produkte über das von Versatel bereitgestellte Glasfasernetz realisieren und anbieten will. Filiago wäre dann in der Lage, einen sehr viel größeren Kundenkreis ansprechen zu können. Auf der anderen Seite profitiert Versatel von den vergrößerten Nutzerzahlen für das firmeneigene Glasfasernetz.

Auftrag: Unterversorgung aufheben

Beide Unternehmen streben an, vor allem in den bislang als unterversorgt geltenden Gegenden Deutschlands für schnelles Internet zu sorgen. Auf sich allein gestellt, wäre ein solches Vorhaben für beide Unternehmen ein Unterfangen mit relativ hohem Risiko. Laut offiziellen Statement sehen die Unternehmen in der Zusammenarbeit ein hohes „Potenzial der Entwicklung und Erschließung von Baugebieten im ländlichen Raum durch Glasfaserschlussnetze“.

DSL-Pakete von beiden Anbietern erhältlich

Derzeit bietet Filiago, der seine DSL-Angebote über Satellit realisiert, Pakete mit einer Internet-Flatrate zwischen 19,95 Euro und 149,95 Euro an. Versatel hat aktuell drei Pakete im Sortiment, die Pure, Plus und Premium heißen. Alle drei Pakete vereinen dabei nicht nur den Telefon- mit einem Internetanschluss, sondern bieten den Kunden darüber hinaus eine Doppel-Flatrate. Die Übertragungsgeschwindigkeiten im Downstream betragen bei Versatel bis zu 16 Mbit pro Sekunde.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Versatel – der Umsatz steigt, DSL-Kundenzahlen sinken

Der Kommunikationsanbieter Versatel hat jetzt die Zahlen für die Entwicklung des Unternehmens im ersten Quartal 2010 bekanntgegeben.

Danach konnte das Unternehmen vor allem im B2B-Bereich für erstaunliche Zuwächse sorgen. Der Umsatz im Großkundenbereich stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 um drei Prozent. Statt der im Vorjahr eingenommenen 182 Millionen Euro beläuft sich das Ergebnis hier auf 187 Millionen Euro. Eine ähnlich gute Bilanz verzeichnete der Geschäftskundenbereich. Das Ergebnis konnte hier von 50 Millionen im Vorjahr um 8 Prozent auf 54 Millionen in diesem Jahr gesteigert werden. Alain D. Bandle, Chef von Versatel, ließ dazu verlauten: „Ich freue mich über die positive Entwicklung des B2B-Geschäfts im zurückliegenden Quartal.“

Einbruch bei Privatkunden

Getrübt wurde die Freude lediglich von der Negativ-Entwicklung im Bereich DSL-Privatkunden. Mit einem Umsatzrückgang von 10,4 Prozent allein im ersten Quartal sank der Umsatz von 84 Millionen auf nur noch 75 Millionen. Absolut verzeichnet Versatel derzeit nur noch 670.000 Kunden, Tendenz rückläufig. Jana Wessel, Unternehmenssprecherin bei Versatel, kommentierte: „Der Wettbewerb auf dem Markt ist hart. Wir haben stabile Bestandskunden, von denen nur wenige abwandern, aber es passiert natürlich“.

Verstärkung des Wholesalegeschäfts
Versatel wolle sich aber von diesen Zahlen nicht schrecken lassen. Vielmehr bestünde die Strategie, sich besonders auf die Bestandskunden zu konzentrieren und Neukunden nur dann zu gewinnen, wenn es lukrativ genug ist, also nicht um jeden Preis. Als Anbieter mit einem eigenen Netz will Versatel verstärkt das Wholesalegeschäft angehen.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Gratis WLAN-Router bei Versatel

Versatel ist im April wieder besonders spendabel für Neukunden. Dabei erhält man zu jedem Paket und zu jeder Flatrate einen WLAN Router gratis mit dazu. Normalerweise würde Versatel hier monatlich einen Mietpreis von 4,50 Euro berechnen. Voraussetzung für die Nutzung des Angebots ist die Online-Bestellung.

Doppelflat und Tarife
Entscheidet man sich für einen Vertrag von 24 Monaten, bekommt man einen Einstiegs-Vorteil in Höhe von 108 Euro. Besonders interessant sind natürlich die Angebote mit der Doppelflatrate für Telefon und Internet. Zur Grundausstattung gehört dabei ein DSL 6000 und ein DSL 16000 Anschluss. Durch die Flatrate muss man im Monat keine Angst vor möglichen Mehrkosten haben. Auch die Telefonate in das deutsche Festnetz sind gebührenfrei. Der 6000er Anschluss kostet bei Versatel 29,90 Euro im Monat. Wer einen 16000er Anschluss bevorzugt, zahlt fünf Euro im Monat mehr. Zusätzlich können auch Sondertarife mit gebucht werden. So bietet sich eine UMTS Flatrate für das Nutzen des mobilen Internets an.

Hardware
Bei allen Doppelflatrate Angeboten gibt es die Fritz!Box Fon WLAN 7170 von AVM kostenlos mit dazu. Bei allen Komplettpaketen kann jedoch auch auf den WLAN Router zurückgegriffen werden. Hierbei handelt es sich um ein Modell des Herstellers Sphairon. Nur der Versand wird mit einer Pauschale in Höhe von 9,90 Euro berechnet.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Angebliche Insolvenzverschleppung von Sphairon

Der DSL-Routerhersteller Sphairon soll seine Insolvenz verschleppt haben. Dabei gehört das Unternehmen zu einem der größten produzierenden Routerhersteller. Jetzt ist gegen Sphairon Access Systems Anzeige erstattet worden.

Die beiden Staatsanwaltschaften in Bautzen und Dresden bestätigten in dieser Woche die eingegangenen Anschuldigungen. Dabei wird den beiden Firmenchefs Uwe Bartsch und Mohamed Al-Sady in der Anzeige vorgeworfen, dass sie seit Mitte November des letzten Jahres Insolvenz hätten anmelden müssen. Dies haben die beiden jedoch unterlassen, um noch das bisher vorhandene Kapital entsprechend abzuzweigen und verteilen zu können. Erst Mitte Dezember 2009 wurde der Insolvenzantrag des Unternehmens gestellt. Die Insolvenzverwalterin hat vorerst entschieden, dass die Produktion weiter erhalten bleibt und auch die rund 200 Arbeitsplätze an den beiden Standorten in Bautzen und Nürnberg weiterhin bestehen bleiben. Es gibt auch schon Interessenten, die das Unternehmen kaufen würden, gab eine Restanwältin bekannt. Die Abnehmer des Unternehmens Sphairon sind zum Beispiel die Deutsche Telekom, Arcor, Versatel und Swisscom, die sowohl die DSL-Modems, als auch die Router für ihre Zwecke nutzen und an die Kunden weitergeben. Sphairon war 2003 aus dem Zusammenschluss der Unternehmen Philips Multimedia Network Systems, der General Telecommunication Corporation (gtc) und Q-Telecell entstanden. In den nächsten Monaten wird sich dann entscheiden, ob die Anschuldigungen gerechtfertigt sind und wie es mit dem Unternehmen weitergehen soll.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Die Sättigungsgrenze auf dem DSL Markt ist bald erreicht

Versatel will zukünftig sein weit verzweigtes Netz vermieten. Vorrangig stehen nun die Mobilfunker. „Wir sehen bei Mobilfunknetzbetreibern echtes Interesse, unser Netz zu nutzen“, so Bandle. Gespräche wurden auch schon geführt, befinden sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium. Mobilfunker benötigen auch ein Festnetz, das die Signale an eine Antenne weiterleitet. Auch die starke Zunahme von mobilen Datendiensten ist abhängig vom Bedarf nach mehr Netzkapazitäten. Aus 21 Stadtnetzbetreibern, die ihre Leitungen in den Städten weit verzweigt haben, ist Versatel entstanden. Die Leitungen bis zu den Mobilfunkantennen sind daher vergleichsweise günstig zu verlängern. Bei Vodafone, O2 und E-Plus rede man ständig und mit allen Netzpartnern über die Erweiterung der Kapazitäten. Über ein Verstael-Projekt gibt es allerdings noch keine konkreten Verhandlungen. Bandle möchte nicht nur an Mobilfunker sein Netz vermieten, auch an mehr Festnetzanbieter. Um höhere Geschwindigkeiten zu erzielen oder das VSDL-Netz der Telekom zu mieten, alle Betreiber stehen vor der Entscheidung, ihre Netze weiter auszubauen. Die Telekom ist der einzige Anbieter, der das teure Netz in vielen Großstädten gebaut hat. Ein Turbo-Netz von Versatel soll zu besseren Konditionen vermietet werden als die Telekom, so Bandle. Aber erstmal muss auch Versatel sein Netz auf VDSL hochrüsten. Kosten dafür wollen sich die Düsseldorfer entweder mit ihren Rivalen teilen oder aber langjährige Mietverträge, die Versatel Zugang zu Krediten ermöglicht, damit sie selbst bauen. Versatel hat Schulden in Höhe von 600 Millionen Euro. Ohne Partner können sie die Hochleistungsnetze nicht verlegen. Ein Sparprogramm. Die Umsatzprognose für dieses Jahr wurde gesenkt. Ein Sparprogramm hat den Gewinn von 180 auf 185 Millionen Euro angehoben. An der Börse stieg Versatel um 6 Prozent.

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Tolle Prämien jetzt bei Versatel DSL

DSL-Neukunden haben weiterhin die Qual der Wahl, denn Ihnen wird ein großes Spektrum an Prämien zur Auswahl gestellt. Von Produkten aus dem direkten DSL Umfeld, wie die FRITZ!Box Fon WLAN 7270, und aus dem komplementären Umfeld, wie die Nintendo DS lite Spielekonsole. DSL-Neukunde können sich nur eine Prämien aussuchen. Die Prämien gelten für die Doppel-Flatrates DSL 6000 und DSL 16000. Die DSL 2000 + Festnetz-Flat ist von den Prämien ausgeschlossen, ebenso wie die reinen DSL Flatrates von 2000 bis 16000.

Folgende Prämien stehen Ihnen als Neukunde zur Verfügung:

• iPod Shuffle 3:
Als Weltsensation sagt er auf Knopfdruck sogar welcher Song von welchem Interpreten gerade läuft und das in 14 Sprachen. 4 GB für bis zu 1000 Songs, mehrere Wiedergabelisten.
• Nintendo DS lite:
Die mobile Spielekonsole vereint Spielspaß auf allerkleinstem Raum. Komplett ausgestattet mit zwei superklaren LCD-Bildschirmen für die perfekte Darstellung von 3D-Grafiken und mit spielerisch einfacher Touchscreen-Technologie.
• Trekstor externe Festplatte:
Mit der externen 500 GB Speicherplatz-Erweiterung für Ihren PC haben Sie genügend Platz für Filme, Bilder und alles, was Sie sonst noch speichern möchten. Ideal auch für das tägliche Backup und den Austausch von Daten.
• TomTom Navigationsgerät:
Damit kommen Sie überall in Europa gut an. Perfekte Navigation mit 3,5-Zoll-Touchscreen, hervorragender Sprachqualität, automatischer Tages- oder Nachtansicht, EasyPort-Halterung und Garantie für die neueste Kartenversion. Wählen Sie aus verschiedenen Routenoptionen und stecken Sie ganz Europa locker in die Tasche.
• FRITZ!Box WLAN 3131:
FRITZ!Box WLAN 3131 ist DSL-Router, ADSL2+ Modem und Wireless Access Point zugleich.
• FRITZ!Box Fon WLAN 7270:
WLAN Router und Multitalent. TÜV-geprüfte Firewall, integrierte Telefonanlage, telefonieren in bester Sprachqualität, ganz gleich, ob mit analogen, ISDN- oder DECT-Telefonen. Anschluss von bis zu fünf Schnurlostelefonen möglich. USB-Anschluss ermöglicht es auf weitere externe Geräte (Festplatte, Speicher-Stick oder Drucker) im Netzwerk zuzugreifen.
Die Produkte werden lediglich auf der Startseite dargestellt und nicht auf den Werbemitteln. Daher empfehlen wir Ihnen zusätzlich mit Content und Textlinks zu arbeiten. Die Landingpage und der Bestellprozess wurden optimiert. Highlight ist hier ist der komfortablere Verfügbarkeitscheck.

Weitere Infos zur DSL 6000 Flat gibt es unter: www.versatel.de/DSL6000

Weitere Infos zur DSL 16000 Flat finden Sie hier: www.versatel.de/DSL16000

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

Versatel lockt Doppel-Flat-Kunden mit Gratis-iPod

Bereits im April verschenkte Versatel an seine Neukunden attraktive Prämien von Apple und Nintendo. Nun hat der DSL-Provider sein Prämienangebot deutlich aufgestockt.

Im Rahmen einer „Mini-Schotten-Aktion“ können sich Neukunden bei Versatel nun eine attraktive Hightech-Prämie sichern, wenn sie jetzt zum DSL-Provider wechseln und entweder das Paket „DSL 6000“ oder „DSL 16000“ buchen. Bei beiden Tarifen bekommen Verbraucher eine Telefon-Flat für Gespräche ins deutsche Festnetz und einen Breitband-Internet-Anschluss für unbegrenztes Surfen.

Bei der günstigeren Variante „DSL 6000“ zahlen Kunden einen Paketpreis von 29,90 Euro pro Monat und erhalten einen DSL-Anschluss mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von bis zu 6 Mbit/s. Beim zweiten Paket „DSL 16000“ liegt die maximale Datenübertragungsrate bei 16 Mbit/s, wofür Versatel pro Monat dann 34,90 Euro berechnet.

Wer sich für „DSL 6000“ entscheidet, bekommt als Prämie entweder einen iPod Shuffle, den WLAN-Router „Fritzbox 3131“ oder eine externe Festplatte von TrekStor mit einem Speicher-Volumen von 500 Gigabyte kostenlos zum DSL-Anschluss dazu. Solche Prämien gibt es auch für Neukunden, die sich für die teurere Variante „DSL 16000“ entscheiden. Zur Auswahl stehen hier ein Navigationsgerät von TomTom („One V4 Classic EU42“), ebenfalls ein WLAN-Router („Fritzbox FON 7270“) oder die portable Spielekonsole „Nintendo DS Lite“.

Alle Prämien verschenkt Versatel ausschließlich an Neukunden, die sich im Mai für den DSL-Provider entscheiden. Voraussetzung ist, dass Kunden einen Zweijahresvertrag abschließen. Auf eine einmalige Anschlussgebühr verzichtet Versatel im Aktionszeitraum.

Alle Infos zum Angebot von Versatel

http://www.versatel.de/dsl/

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>

April-Aktion: Versatel lockt mit tollen Multimedia-Prämien

Wer einen neuen DSL-Anschluss mit Festnetz-Flat braucht, sollte einmal bei Versatel vorbeischauen. Für Neukunden gibt es im April tolle Prämien von Apple und Nintendo.

Wer sich noch bis 30. April für einen DSL-Anschluss bei Versatel entscheidet, bekommt ein tolles Multimedia-Gadget geschenkt. Einzige Bedingung ist, dass Neukunden mindestens das Kombi-Paket „DSL 6000“ buchen. Zum monatlichen Paketpreis von 29,90 Euro gibt es hier eine Telefon-Flat für unbegrenzte Gespräche ins deutsche Festnetz sowie eine DSL-Flat mit einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 6 Mbit/s. Im Preis enthalten ist außerdem ein ISDN-Anschluss mit zwei Leitungen und drei verschiedenen Rufnummern.

Wer will kann für weitere 7,50 Euro im Monat zusätzlich eine Handy-Flat buchen, um unbegrenzt mit dem Mobiltelefon ins deutsche Festnetz zu telefonieren. Einen DSL-Router können Neukunden für 50 Cent pro Monat bestellen. Ein WLAN-Router kostet monatlich 3,50 Euro zusätzlich.

Als Dankeschön für Neukunden gibt es bei der Doppel-Flat „DSL 6000“ einen neuen iPod Shuffle mit einem internen Speicher von 4GB mit Platz für bis zu 1.000 Songs. Der Neupreis für den stylishen MP3-Player liegt bei etwa 75 Euro. Wer noch etwas mehr sparen möchte, kann sich auch die portable Spielekonsole Nintendo DS Lite sichern (Neupreis rund 120 Euro).

Die Nintendo-Konsole erhalten Neukunden, die im April das Kombi-Paket „DSL 16000“ buchen. Hier gibt es neben der bekannten Festnetz-Flat eine deutlich schnellere Surf-Flat mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 16 Mbit/s zu einem monatlichen Paketpreis von 34,90 Euro. Auch das Paket „DSL 16000“ können Neukunden mit Handy-Flat und WLAN-Router optional aufrüsten.

Beide DSL-Pakete gibt es ausschließlich im Zweijahresvertrag. Anschlussgebühren berechnet Versatel im Aktionszeitraum nicht.

Alle Infos zum Tarif:
http://www.versatel.de/dsl/

ID, 'autor', true) != "") { echo get_post_meta($post->ID, 'autor', true); } else { wplook_get_author(); } ?>